Vertrauen

Vertrauen

Gott-Vertrauen:-

Der Mensch ist ein geistliches Wesen. Sogar die Atheisten geben zu, dass wir nicht vom Brot allein leben. Wir brauchen einen Lebenssinn, wir brauchen Freundschaften, um geistlich gesund zu bleiben.
Wir brauchen tägliche Gemeinschaft mit Gott, wir brauchen Gebet und Meditation. Das wird uns Freude, Kraft, Zufriedenheit und Liebe bringen.

Heiratsantrag: Willst du meine Frau werden?

”Ein Mann verlässt seine Eltern und verbindet sich so eng mit seiner Frau, dass die beiden eins sind mit Leib und
Seele” (Mt 19, 5 Hoffnung für alle)
Ich frage dich: Willst du meine Frau werden? Doch es gibt einige Bedingungen.
Erstens wünsche ich mir, dass du verstehst, dass ich meine Mutter mehr liebe als dich. Ich bin sicher, dass du es verstehst, wenn du bedenkst, dass ich sie viel länger als dich kenne.
Zweitens, wenn es um Probleme geht, werde ich natürlich meinen Vater eher als dich zu Rate ziehen. Du bist zu jung und unerfahren, weil mein Vater älter und weiser ist. Er ist Geschäftsführer einer Firma, in der auch ich mir einen Namen machen will. So kannst du verstehen, warum ich so handle.
Drittens, ich behalte mir mein Zimmer bei meinen Eltern, weil ich viel Zeit dort verbringen möchte. Unsere Familie ist sehr eng miteinander verbunden, und ich denke, ich soll die Einheit in der Familie bewahren. Meine neun Brüder und Schwestern bedeuten viel für mich. Und ich denke, du wirst schon verstehen, wenn ich viel Zeit mit meiner Familie verbringe. Ich hoffe, es wird dir nichts ausmachen, allein zu Hause zu sein.
Viertens, ein Wort über mein Eigentum. Du musst verstehen, dass alles mir alleine gehört. Wenn du meinen Heiratsantrag annimmst, möchte ich, dass du einen Ehevertrag unterzeichnest, indem du keine Ansprüche an mein Eigentum oder mein Geld hast. Ich hänge sehr an meinem Geld. Ich bin ganz sicher, dass eine kluge Frau wie du in der Lage ist, eine Arbeit zu finden, von der sie leben kann.
Ach ja, noch eine Sache. Ich kann weder Krankheit noch Tränen oder Sorgen ertragen. Deshalb erwarte bitte von mir keine Zuneigung und Aufmerksamkeit, wenn wir verheiratet sind. Ich brauche meinen Schlaf und möchte nicht mit Problemen der anderen belastet werden. Trage dein eigenes Kreuz und sei mutig.
Ich möchte, dass du meine Frau wirst und als solche die ganze Verantwortung für Kinder, Essen und alle  Haushaltsaufgaben übernimmst, so dass ich frei bin und meine ganze Kraft meinen Eltern und Geschwistern, meinem Eigentum und meiner Firma widmen kann.
Du bist eine schöne Frau und ich bin überzeugt, dass wir viel Schönes zusammen erleben können. Wirst du ja sagen? In diesem Fall werde ich meine Mutter fragen, ob sie einverstanden ist. Wenn eine Hochzeit stattfindet, bezahlt selbstverständlich deine Familie die Kosten.

Heiratsantrag: Willst du mein Gott werden?

”Jeder, der sein Haus, seine Geschwister, seine Eltern, seine Frau, seine Kinder oder seinen Besitz zurücklässt, um mir zu folgen, wird dies alles hundertfach zurückerhalten und das ewige Leben empfangen.” (Mt 19, 29 Hoffnung für alle)
Ich frage Dich: Willst Du mein Gott werden? Doch es gibt einige Bedingungen.
Erstens wünsche ich mir, dass Du verstehst, dass ich mich mehr liebe als Dich. Ich hoffe, Du verstehst, dass meine Familie und Freunde mir sehr viel bedeuten, weil ich sie viel länger als Dich kenne.
Zweitens, wenn es um Probleme geht, werde ich natürlich meine eigenen Wünsche eher als Dich zu Rate ziehen. Manche Deiner Ideen sind sehr seltsam für mich. Wenn ich mir einen Namen in der Firma, in der ich beschäftigt bin, machen will, kann ich nicht durch Deine Gesetze eingeschränkt werden. Ich hoffe, Du kannst verstehen, warum ich so handle.
Drittens behalte ich mir das Recht vor, alleine zu entscheiden, wie ich meine Zeit verbringe. Ich bin eine sehr  beschäftigte Person und Du kannst nicht erwarten, dass ich jeden Tag mit Dir Gemeinschaft pflegen werde. Die Zeit,
die ich nicht in der Firma verbringe, möchte ich zuerst mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen.
Viertens, ein Wort über mein Eigentum. Du musst verstehen, dass alles mir alleine gehört. Ich hänge sehr an meinem Geld. Dir gehört doch sowieso alles, so verstehe ich wirklich nicht, dass Du einen besonderen Anspruch auf mein Eigentum oder Geld erhebst.
Ach ja, noch eine Sache. Ich kann weder Krankheit noch Tränen oder Sorgen ertragen. So erwarte bitte nicht, dass ich bei Sorgen und Leiden Dich suchen werde. Ich möchte auch nicht anderen dienen. Trage Dein eigenes Kreuz und lass mich damit in Ruhe.
Allerdings möchte ich, dass Du mein Gott bist. Als solcher hast Du die ganze Verantwortung für meine Erlösung, für den täglichen Segen und für Antworten auf meine Gebete. Das wird mir ermöglichen, dass ich mehr Zeit der Familie, den Freunden, meinem Eigentum und der Firma widmen kann.
Unter den oben genannten Bedingungen könnte ich Dich als Gott akzeptieren und ich bin überzeugt, dass wir viel Schönes zusammen erleben können – vielleicht an Wochenenden, wenn ich nicht zu müde bin. Wirst Du ja sagen?
In diesem Fall kannst Du sofort mit dem Bau meiner himmlischen Wohnung anfangen. Und natürlich kannst Du das Hochzeitsmahl des Lammes schon vorbereiten. Ich plane dort zu sein – wenn ich nicht allzu beschäftigt bin.

Quelle für Heiratsantrag: Willst du meine Frau werden? Willst du mein Gott werden?:
Morris Venden, Modern Parables, Pacific Press Publishing Association, 1994

 

NEWSTART ®

Im Jahre 1977 erfüllte sich der Traum einer Gruppe begeisterter adventistischer Ärzte und Pädagogen. Im wunderschönen Sierra Nevada Gebirge, im Norden Kaliforniens, gründeten sie das Weimar Institut – ein Zentrum für präventive Medizin. Dieses Institut arbeitet nach dem Modell des „Battle Creek Sanitarium und Hospital“, das im Jahre 1877, also genau 100 Jahre vorher, von John Harvey Kellogg gegründet wurde. Das Battle Creek Sanitarium und Hospital war damals das renommierteste Gesundheitszentrum Amerikas, das viele berühmte Persönlichkeiten wie Henry Ford, John D. Rockefeller, Thomas Edison, George Bernard Shaw u.a. besucht haben.
Einer der ersten Gäste des Weimar Instituts erfand den Begriff NEWSTART ® – ein englisches Akronym für „Neubeginn“, das an die acht wichtigsten „Ärzte“ erinnert, die als natürliche Mittel zur Erhaltung oder Wiederherstellung unserer Gesundheit dienen.

Der Deutsche Verein für Gesundheitspflege benutzt auch das Akronym WERTVOLL (Wasser, Ernährung, Ruhe,
Trimmen, Vertrauen, ohne Drogen leben, Licht, Luft).

Nutrition (Ernährung)
Exercise (Bewegung)
Water (Wasser)
Sunlight (Sonnenlicht)
Temperance (Mäßigkeit)
Air (Frische Luft)
Rest (Ruhe)
Trust (Gottvertrauen)

Text mit freundlicher Genehmigung von: Deutscher Verein für Gesundheitspflege e. V.

Quelle: http://www.dvg-online.com/NEWSTART/Kurzuebersicht.html